Mädchentag mit Lama-Wanderung

Auf diesen Tag haben sich alle Teilnehmerinnen gefreut: Am Samstag im März bei schönem Wetter, treffen sich Nele, Celina, Alina, Sophia und Marion im SpieDie an der Dießemer Straße. Es geht nach Fischeln zur Lama-Wanderung.

Wir treffen Michael. Michael ist Heilpädagoge und Lama-Experte. Er hat viele Tiere, u. a. 8 Lamas, Nandus, Ziegen, Pferde, Hühner, Hasen, Hängebauchschweine und Truthähne. Die Mädels dürfen zu zweit ein Lama führen. Die beiden Lama-Hengste heißen Rudi und Mani. Wir hätten auch weibliche Lamas zum Spaziergang ausgeführt, aber die waren zu diesem Zeitpunkt trächtig.

Damit wir uns an die Tiere gewöhnen führen wir sie an der Leine durch einen Parcour. Mani und Rudi sind sehr lieb. Sie haben große braune Augen und große Zähne. Sophia hat Angst vor Hühnern merkt aber schnell, dass ihr die Tiere nichts tun. Mani und Rudi sind größer als wir. Sie haben einen langen Hals. Wir dürfen sie streicheln und werden schnell Freunde.

Beim Spaziergang an den Feldern vorbei treffen wir viele Hunde. Die Hunde finden Lamas interessant und laufen um sie herum. Das ist nicht ganz ungefährlich, denn Rudi tritt aus. Es wird kein Hund verletzt, aber wir bitten die Hundehalter ihre Hunde zurückzurufen. Am Feldrand machen wir ein kleines Picknick und futtern unsere Sandwiches. Nach 3 stündiger Wanderung geht es zurück zum Gehege.

Das war ein schöner Tag und Sophia sagt: „Ich möchte auch ein Lama haben“.

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.