Corona-Impro-Tagebuch_71 – 75

Die sog. Alltagsmaske ist im jetzigen Sprachgebrauch eine textile Mund-Nase-Bedeckung zum Schutz vor Atemwegsviren.
Vormals war sie, die Alltagsmaske, eine Ganzgesichtsmaske, die immer dann zum Einsatz kam, wenn frau/ man aus der Wohnung trat, um sie erst nach getaner Arbeit am Abend beim Eintritt in die eigenen vier Wände erleichtert wieder ab zu nehmen.

Gleichbleibend, gestern wie heute, bleiben die Augen sichtbar und damit sichtbare Tore zu unseren Seelen. Schaut in die Augen der Anderen und ihr werdet sie fühlen.
Doch Achtung: Auch das Ohr hört mit!

71 Säge singt,
            Klang klingt.
72
Singende Säge – seltsam und schön.
73 … macht Euch keine Sorgen, uns geht es gut. Wir haben nur ein bißchen trainiert! 
74 Nachdem wir gestern unsere frisch gelieferten Laserschwerter ausprobiert haben, heute wieder etwas für die innere Ruhe: Ohne Titel, dafür extra lang.
75 Zen und die Kunst des Improvisierens.

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.