artcamp

Eine Woche lang war der Südbahnhof Werkstätte von Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlicher Kunstrichtungen, kultureller Prägungen und Ausbildungen.

Die meisten der beteiligten Künstler und Künstlerinnnen sind mit akademischen Lehren über Form und Inhalt, mit ästhetischen Grundlagen und künstlerischem Handwerk vertraut. Denn Waleed Ibrahim konnte anerkannte Künstler:innen für die Beteiligung am artcamp perspektiv gewinnen.

Doch alle Künstler:innen verstanden sich nur bedingt als Lehrende sondern eben auch als Fragende. Künstler erfassen Absichten, sie befragen sich selbst, sie abstrahieren und geben dann frei und in ihrer eigenen Form wieder.

Uns ging es darum, dass die Künstler und Künstlerinnen ihre Fragen in die Öffentlichkeit tragen.

Künstler und Künstlerinnen aus Irak, Iran, Deutschland und Syrien – mehrheitlich Kurden und Kurdinnen – haben sich interdisziplinär ausgetauscht.

Alle Beteiligten gaben dem Projekt einen hohen Antrieb, der sich auf ihre und unsere Netzwerke überträgt.

Wertschätzung und Selbstversicherung, die Möglichkeit sich an einem Ort mit seinem künstlerischen Schaffen zu präsentieren und in einen Diskurs zu treten, sind von besonderer Bedeutung.

Wir danken den Künstler:innen für Ihre Beteiligung!

Walid Al Agha
Eido Alhussein
Yahia Alselo
Srour Alwani
Katrin Bleweska
Olga Covaliova
Sherin Dawoud
Khalil Hemsork
Rashid Hesso
Walid Ibrahim
Nour Jaafar
Ahmad Khalil
Shahrzad Kaedi-Nejad
Beate Krempe
Abbas Mandeh
Roda Mehrez
Melek Moktar
Jango Moussa
Mohamed Ali Moussa
Saleh Nemr
Shilan Rashid
Taha Sali
Hermann Schnieders
Sjanie Schnieders
Walid Zeno

Die während des artcamps entstandenen Arbeiten zeigen wir noch bis zum 29.07.2022. Täglich von 15 bis 18 Uhr, Südbahnhof, Saumstraße 9, 47805 Krefeld.

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.