Hommage an Hildegard Knef zum Internationalen Frauentag

Die Knef war ein Vorbild – im Scheitern und im Wagen. Karin Mast präsentierte mit ihrer Band Blue Karma einen Querschnitt aus dem Repertoire dieser außergewöhnlichen, international erfolgreichen Künstlerin und schildert ihren Werdegang, ihre Höhen und Tiefen, auf unterhaltsame Weise.

Ein souverän gestalteter Abend, auch ohne den erkrankten Schlagzeuger, emotional und musikalisch überzeugend präsentiert in der ehemaligen Bahnhofshalle im Südbahnhof.

 

 

3 Antworten auf “Hommage an Hildegard Knef zum Internationalen Frauentag”

  1. Das Glück kennt nur Minuten
    der Rest ist Warteraum
    das Glück lässt sich nicht sprechen
    belächelt dein Vertraun
    es streunt umher
    es läßt sich Zeit
    es läuft oft kilometerweit
    verliert sich zwischen vielen

    Es kehrt zurück
    verhält den Lauf
    bleibt auf dem Sprung
    und schwätzt sich auf
    lässt dich dann stehn
    sieht dich kaum an und sagt:
    Ich hab‘ meine Zeit vertan

    Das Glück kennt nur Sekunden
    der Rest ist Warteraum
    das Glück ist nicht zugegen
    belächelt das Vertraun
    du suchst in der Vergangenheit
    vergisst die Zeit der Einsamkeit
    du misst an dem was nicht geschah
    und glaubst dass man dich übersah

    Du sprichst von Wortbruch
    wo kein Versprechen
    fühlst dich verraten
    du wirst dich rächen
    gibst dich geschlagen
    verleumdet versetzt
    und wartest noch immer
    hoffst bis zuletzt
    Es war ein Moment des Glücks für mich, am 8. März den Südbahnhof zu betreten und nur, weil ich am Frauentag eine Frau erleben wollte, die über das Leben einer Frau berichtet und singt, Karin Mast. Ich wusste nicht viel über Hildegard Knef hatte aber das Gefühl, jemand steht auf der Bühne, der Knef sein könnte.
    Danke für den Impuls, sich mit Hildegard Knef zu beschäftigen und auf Texte zu stoßen wie in meiner Einführung, die so heute nicht mehr geschrieben werden.
    Danke für den schönen Abend, Dank an Blue Karma.
    Horst

  2. Es war eine hervorragende Veranstaltung. Frau Mast hat ausgezeichnet durch das Programm
    geführt, eine gute Auswahl der Titel getroffen und für gute Musikalität gesorgt. Allerdings wäre
    die mit Schlagzeug noch besser rüber gekommen. Frau Mast hat auch viele Informationslücken über Hilde Knef geschlossen. Erst durch Ihre Berichte aus dem Leben der Knef wurde klar, dass diese deutsche Interpretin zu recht einen der vorderen Plätze der deutschen Entertainerinnen
    internationaler Klasse einnimmt.

    Sicher war Hildegard K. im Südbahnhof mit dabei und hat sich von oben über diese gelungene Veranstaltung gefreut. Wahrscheinlich wäre sie auch glücklicher gewesen, wenn dieser Event etwas besser besucht worden wäre. Vielleicht lag’s aber auch am Wetter. Also: Im Frühling auf ein Neues. Mit mehr Werbung. Würde sicher Hilde K. erfreuen, Frau Mast und Blue Karma sowieso. Und das Publikum hätte es auch verdient.

  3. Wir waren wie schon so oft von Karin Mast und ihrer Band begeistert. Karins schöne ausdrucksvolle Stimme und ihre perfekte Akzentuierung waren für die Interpretation der Knef-Songs optimal. Auch die durchaus humorvollen und informativen Schilderungen der Aufs und Abs des Lebens dieser besonderen Künstlerin waren sehr gut gesprochen.
    Für uns eine Rückkehr in unsere Jugend, als die Knefsongs überall liefen und durchaus Diskussionen bei unseren Eltern auslösten 😉.
    Auch die Cole Porter Lieder waren toll!
    Ein kleiner Tip an den Veranstalter: Wenn ersichtlicher wäre, dass auf dem Aldi-Parkplatz gegenüber geparkt werden darf, kämen vielleicht noch mehr Besucher zu diesem interessanten Veranstaltungsort.
    Vera und Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.