EXTREMnormal – Blickwinkel – Touristen in Heimat

Extrem Be- Deutungen und Be- Schreibungen zu scheinbar normalen Orten im Krefelder Süden

Montag 26.03.2018, um 16.00 Uhr am Hauptbahnhof Krefeld startet eine EXTREM normale Schlenderei mit einer festen Reisegruppe durch den Krefelder Süden. Auf diesem touristischen Spaziergang wird die Gruppe Augenblicke  der „Verwunderung“ erleben.

Eine Bank, ein Haus, ein Ausblick, eine Fassade werden zu Stationen, die durch entsprechende Texte poetisch aufgeladen, um Verwunderung und Erstaunen auszulösen.

Nichts muss so bleiben, wie es gewesen ist, nichts muss so sein, wie es ist. Wenn wir den Blickwinkel wechseln,  können wir tatsächlich Touristen in unserer gewohnten Heimat werden. „Blickwinkel“ ist ein performativer Bestandteil von „EXTREMnormal“, einem soziokulturellen Kooperationsprojekt von Werkhaus/SÜDBAHNHOF und KRESCHtheater Krefeld. Im Rahmen des Projektes entstehen weitere Aktionen, die bis Ende März im Krefelder Süden stattfinden werden.

Diese werden in einer Dokumentation festgehalten und am 08. April 2018 im Rahmen einer Abschlussperformance dokumentiert.

EXTREMnormal ist ein Pilotprojekt der Zusammenarbeit von Theater und Soziokultur, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen über die LAG soziokultureller Zentren NW e.V.

gefördert vom

 

 

über

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.