Tokio – Kirsche | 3333 international

Die „Tokio Kirsche“ gehört wegen der seidig-weißen Blüten, die besonders auch bei bedecktem Himmel eine unerhörte Leuchtkraft besitzen, zu den allerschönsten und beliebtesten Japanischen Zier-Kirschen. Besonders eindrucksvoll sind hainartig gepflanzte Gruppen auf weitläufigen Parkwiesen vor einer dunklen Kulisse aus Kiefern und Taxus.

Im Rahmen der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ hat der Bockumer Ratsherr Dr. Gero Hattstein eine solche „Tokio Kirsche“ gespendet. Gepflanzt wurde der Baum in der Grünanlage an der Verberger Straße in Krefeld-Bockum (in der Nähe der dortigen Städtischen Kindestageseinrichtung).

Dr. Gero Hattstein ist beruflich als Rechtsanwalt in Krefeld sowie ehrenamtlich als Vorsitzender des Vereins der Rechtsanwälte Krefeld e.V., als stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbandes Krefeld des Deutschen Kinderschutzbundes, als Mitglied des Kirchenvorstandes der Kath. Pfarrgemeinde St. Christophorus und als Mitglied des Rates der Stadt Krefeld tätig. 

Gepflnzt wurde die „Tokio Kirsche“ von Peter Büssem (3.v.r.) gemeinsam mit dem Spender Dr. Gero Hattstein (Bildmitte) sowie einigen Helferinnen und Helfern, darunter Bodo Meyer (2.v.l.), Gründungs- und Vorstandsmitglied der Stiftung Krefelder Natur- und Kulturlandschaften, und Grit Pöhlmann (links), Sprecherin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“.
Getauft wurde die „Tokio Kirsche“ vom Spender Dr. Gero Hattstein und seiner Ehefrau Margit Hattstein auf den Namen „Grit“.
Mit der Namensgebung wolle man gegenüber Grit Pöhlmann als Sprecherin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, stellvertretend für das gesamte „Baumteam“, Dank und Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement für Natur und Landschaft in Krefeld zum Ausdruck bringen. 
Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.