Stadtentwicklung

Die Initiative 3333 Bäume für Krefeld hat sich immer als Stadtentwicklungsprojekt und soziale Plastik verstanden. Dabei war die Initiative mehr auf die Aktion der Pflanzung mit einer durch die Spender organisierten kleinen Feier konzentriert, als auf die vollständige und lückenlose Dokumentation.

Das hat sich in der Zwischenzeit geändert, denn wir haben es doch geschafft, die Webseite https://3333baume.de online zu stellen, auf der wir versucht haben mit den existierenden Fotos und den vorhandenen Eintragungen, dem Brief- und Emailverkehr zu rekonstruieren und zu dokumentieren, welche Pflanzungen wir mit Hilfe der vielen Spender.innen ermöglichen konnten.

Stephanie Schröder, langjährige Mitarbeiterin und Unterstützerin des Werkhauses e.V. hat diese Seite gestaltet und pflegt sie bis heute. Dafür sind wir ihr sehr dankbar.

Die viele Arbeit, die Frau Schröder investiert, unterstreicht auch, dass die Initiative 3333 Bäume für Krefeld ein rein bürgerschaftlich getragenes Projekt ist, das den Blick auf nötiges und wichtiges nachhaltiges und ökologisches Handeln vor der eigenen Haustür richtet.

Bäume sind ein Teil unserer Zukunft und jede.r sollte dort etwas tun, wo sie/er die Möglichkeit dazu sieht. Bei jeder und mit jeder Pflanzung eines neuen Baumes, können wir unsere Zukunft positiv beeinflussen. Von diesen Möglichkeiten gibt es viele und wir kennen noch viele andere neben den Baumpflanzungen.

Also: Weiter machen…

29. April 2019 – „Fred“ heißt der Baum Nr. 1369
nach dem verstorbenen Vater der Spenderin
Das Pflanzloch für die „Mirabelle von Nancy“ ist ausgehoben, so dass der Baum nunmehr von der Spenderin Beatrix Waldt (3.v.r.) mit Unterstützung zahlreicher Helferinnen und Helfer, darunter Peter Büssem von der Baumschule Büssem-Indenklef (rechts), Grit Pöhlmann von der Initiative „3333 Bäume für Krefeld (2.v.r.) und die Initiatorin des „Gartens der Begegnung“, Dr. Dorothee Engers (4.v.l.), ins Erdreich gesetzt werden kann.

Mit dem Baum „Waltraud“ möchte die Uerdinger Familie Ricks an ihr verstorbenes Familienmitglied Waltraud Blasche erinnern.
Mitglieder der Familie Ricks, darunter Elke Ricks (vorne rechts mit Spaten), sowie zahlreiche Helferinnen und Helfer, darunter der Fachberater der Initiative, Diplom-Agraringenieur Johann Heller-Steinbach (links), der zuständige Sachgebietsleiter. des Kommunalbetriebs (KBK) der Stadt Krefeld, Diplom-Ingenieur Marc Grotendorst (2.v.l.), Baumschulinhaber Peter Büssem (3.v.l.) sowie die Sprecherin der Initiative, Grit Pöhlmann (2.v.r.) bei der Pflanzung der „Scharlach-Kirsche“ in der Nähe des Kinderspielplatzes im Stadtpark Uerdingen.


Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.