südsam Auftakt

Auftaktperformance „südsam“ zum Kooperationsprojektvon Werkhaus SÜDBAHNHOF und KRESCHtheater

Spaziergänger flanieren und verändern die Ansichten über die Stadt, konkret die Stadtteile Dießem/ Lehmheide, den Süden von Krefeld. In vielen Spaziergängen haben die Projektbeteiligten Erlebnisse Bilder, Gespräche und persönliche Eindrücke gesammelt, um diese in einer einstündigen Performance zusammenzuführen.

Ein Teil der Halle des SÜDBAHNHOFS war mit entsprechenden Bildern, Liegestühlen, Handtüchern, Sonnenschirmen und ähnlichen Requisiten in ein südlich inspiriertes Ambiente verwandelt worden.

Die Projektverantwortlichen luden die ZuschauerInnen ein, auf einem fiktiven Platz irgendwo im Süden am Meer zu flanieren.

Die poetische Dimension des Begriffs „Süden“ wurde ins Zentrum der gemeinsamen Aktionen gerückt.

Was wäre, wenn Krefeld im Süden am Meer läge, wie würde das Stadt und Menschen verändern. Die Performance war als gemeinsames Planspiel angelegt und die ZuschauerInnen wurden wie selbstverständlich zum Mitwirken eingeladen.

Gemeinsame kleine Spaziergänge, Begegnungen, Pausen an einer improvisierten Bar mit Wasser, Wein und Espresso halfen, die südlichen Gefühle in praktische Aktionen umzumünzen.

Am Ende stand ein gemeinsamer Workshop in dem Aktionen und Verhaltensweisen, die scheinbar aus dem Süden kommen, aber überall auf der Welt funktionieren und positive Wirkung zeigen, gemeinsam ausprobiert wurden.  Lächeln, einander beim Begrüßen berühren, lautes Reden über Kochrezepte und zusammen auf Bänken und in den Sonnenuntergang schauen wurde geübt und gemeinsam praktiziert, bevor sich alle mit einem italienisch inspirierten „Chi Vediamo“, man sieht sich im Süden voneinander verabschiedeten.

Es spielten:
Georg Dammer, Isabel Mankas-Fuest, Nora M. Maciol, Helmut Wenderoth

gefördert vom

über

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.