Textblog ohne Bild

An alle, die wie ich,
Angst haben.

Warum nur Angst, diese Angst?

Angst soll uns schützen. Uns selbst, unsere Familie, unsere Freunde, unsere menschliche Gemeinschaft.
Nutzen wir die Angst,
verweisen wir sie auf ihren Platz.
Machen wir sie zu unserem hilfreichen Freund.

Der Mörder ist unsichtbar, früher hätten sie ihn einen Dämon geheißen. Waschen wir unsere Hände, bleiben wir daheim.
Zeigen wir unsere Liebe, indem wir einen Schritt Abstand nehmen.
Es ist möglich, viele Leben zu retten.

Üben wir uns in Mitgefühl,
auch andere brauchen Nahrung, brauchen Nudeln, brauchen Klopapier, brauchen Hilfe.

Stärken wir unser Herz,
Mitgefühl stärkt unser Herz,
Mitgefühl stärkt unseren Körper,
es stärkt unseren Nächsten.

Der Nächste, ist immer der erreichbare, der wichtigste Teil,
unserer menschlichen Gemeinschaft.
Und es ist die Gemeinschaft, die unser eigenes Leben erhält.
Sie erhält unser schlagendes Herz.
Schützend wir unseren Nächsten, schützen wir die Gemeinschaft,
schützen wir uns selbst.

Seien wir fleißig bei unserer Arbeit, und in unserer Liebe.
Seien wir offen, auch für die Hoffnung.
Erlauben wir uns zu Lächeln und freundlich zu sein,
auch so können wir Leben retten.

Seit jeher, ist die Einsamkeit ein mordender Dämon.

Lasst uns die Kalendersprüche lesen.
Die Worte der Propheten, Philosophen, Dichter und Weisen,
ihre Geschichten wurden für uns geschrieben.

Erlauben wir uns zu trauern,
zu weinen,
erlauben wir uns den Trost.

Menschen sterben.

Seien wir dankbar,
dankbar den Helfenden,
den Heilenden,
denen, die arbeiten für unser Leben.

Dieses Leben, ist der goldene Schatz, den jeder in dieser Welt findet. Lasst uns diesen goldenen Schatz bergen,
genau jetzt,
genau in diesem Augenblick.
Auch, wenn er manchmal schwer zu tragen ist.

Mitgefühl, Trauer, Dankbarkeit, Heiterkeit,
und auch die Angst die uns schützt,
sind funkelnder Inhalt,
dieses goldenen Schatzes,

Und die Blindwütige… Die den Schlaf raubt…. Die quält und sticht….

Wir sind die Eigentümer und die Besitzer unserer Angst,
Nicht anders herum,
wir sind nicht unsere Angst.

J. Wildkirsch

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.