3333 – A-Gang pflanzt am Anne-Frank-Platz

Von Peter Könen:

„Kultur und Natur finden statt“, trotzte die freischaffende Künstlerorganisation AtelierAusstellung (A-GANG) den aktuellen Corona-Widrigkeiten, indem sie unter Einhaltung der AHA-Formel (Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen) anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens am 13. November 2020 zusammen mit der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ auf dem Anne-Frank-Platz mitten in Krefeld einen Baum pflanzte.
Die Schirmherrin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, Renate Krins, gratulierte dem A-GANG, der seit seiner Gründung ein fester und wichtiger Bestandteil der Kunst und Kultur in Krefeld sei.
„Für Ihr künstlerisches Engagement danke ich Ihnen sehr. Und in diesen – insbesondere für Kunst- und Kulturschaffende – schweren Zeiten der Corona-Pandemie wünsche ich Ihnen die Kraft und das Durchhaltevermögen, womit es Ihnen Gelingen möge, die Krise zu
überwinden, „damit Sie uns und dem Stadtleben auch künftig als kreative Köpfe erhalten bleiben und uns durch Ihr künstlerisches Schaffen immer wieder bereichern mögen“


Die freischaffende Künstlerorganisation Atelier-Ausstellung (A-GANG) hatte im Rahmen der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ anläßlich ihres 25-jährigen Bestehens einen Baum gespendet. Dabei handelt es sich um einen Amelanchier arborea „Robin Hill“, auch „Felsenbirne“ genannt.
Renate Krins bedankte sich für diese großzügige Spende, „mit der wir unserem Ziel, 3333 Bäume in und für Krefeld zu pflanzen um einen weiteren Baum näher kommen. Es ist der Baum Nr. 1440 von 3333 Bäumen, die wir im Rahmen unserer Initiative pflanzen wollen.“
Das komme natürlich auch Mensch, Natur und Klima zugute, diene aber auch der Komplettierung des Baumbestandes auf dem Anne-Frank-Platz.
In ihrer Begrüßung erinnerte Renate Krins daran, dass die Bezirksvertretung Krefeld-Mitte Anfang des Jahres eine Teilumgestaltung des Spielplatzes auf dem Anne-Frank-Platz beschlossen habe. Der Platz war 2002 zu seinem jetzigen Erscheinungsbild umgestaltet worden und galt lange als der wichtigste Spielplatz in der Stadtmitte. Die Erneuerungsmaßnahme wird zurzeit umgesetzt.
Der Spielplatz habe sich in den vergangenen Jahren nicht zu seinem Vorteil weiterentwickelt. Deshalb sei die Teilumgestaltung sehr zu begrüßen, die neben der Ermeuerung des Spielplatzes auch eine Komplettierung des Baumbestandes rund um den Anne-Frank-Platz umfasse. Insgesamt habe die Stadt Krefeld dafür rund 200.000 Euro bereit gestellt hat, hob
Renate Krins hervor und fügte hinzu: „Dass wir uns daran mit dem vom A-Gang gespendeten Baum beteiligen können, freut uns sehr.“
Ihr Dank galt natürlich auch Peter Büssem und seinem Gesellen Kevin Kammer von der Baumschule Büssem-Indenklef sowie Alexander Klein vom Kommunalbetrieb Krefeld, „die uns nicht nur bei der Beschaffung der des Baumes behilflich waren, sondern uns auch tatkräftig dabei unterstützt haben, den Baum sach- und fachkundig ins Erdreich zu setzen,
„in dem sie hoffentlich wachsen und gedeihen mögen“.


Für den A-GANG verband der Krefelder Künstler Jari Banas mit der Baumpflanzung die Hoffnung, dass der Baum, den er auf den Namen „A-Baum“ taufte, die Seuche (COVID 19) verscheuchen möge und dass man den Baum nicht verdursten lassen solle. Künstlerisch begleitet wurde die Baumpflanzung durch die Krefelder Künstlerin Mauga Houba-Hausherr,
die die Baumpflanzung „live malend“ im Bild fest hielt.

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.