3333 – und nochmal 4 Bäume

Von Peter Köenen: Im Rahmen der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ wurden am 17. April 2021 im Fischelner Stadtpark weitere vier Bäume gepflanzt. Anlass war der 85. Geburtstag der Krefelder Bürgerin Traute Maslaton. Der gratulierte die Schirmherrin der Initiative, Renate Krins, nicht nur zum Geburtstag, sondern dankte ihr auch sehr herzlich für die großzügige Baumspende. Neben dem „Geburtstagskind“ und ihrer Familie konnte Renate Krins auch den ehemaligen Fischelner Ratsherrn Benedikt Lichtenberg und Till Küppers von der Bezirksvertretung Krefeld-Fischeln zur Baumpflanzung begrüßen.

Traute Maslaton stammt ursprünglich aus Travemünde und kam mit ihrer Familie im Jahre 1946 als zehnjähriges Kind nach Krefeld, wo sie lange im Stadtteil Königshof lebte und rund 50 Jahre in der Kleingartenanlage am Sprödentalplatz einen Kleingarten bewirtschaftete. Auch wenn die Spenderin heute an der Florastraße wohnt, besteht immer noch eine besondere Verbundenheit zu ihrem früheren Wohnort und dem Stadtpark Fischeln, den sie als naturverbundene Bürgerin regelmäßig besucht. 

Zu den Bäumen: Bei den Bäumen, für die Traute Maslaton anläßlich ihres Geburtstages Geld im Kreise der Familie und bei Freunden gesammelt hatte, handelt es sich um eine Zerr-Eiche, einen Dreispitz-Ahorn, einen Feld-Ahorn und einen Zierapfel. 
Die Zerr-Eiche ist eine Laubbaum-Art aus der Gattung der Eichen in der Familie der Buchengewächse. Innerhalb der Gattung Quercus gehört die Art zu der gleichnamigen Sektion Cerris, zu der neben der namensgebenden Zerr-Eiche auch andere, teils sehr bekannte Eichenarten wie die Korkeiche oder die Steineiche gehören. 
Der Feld-Ahorn, auch Maßholder genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Ahorne in der Familie der Seifenbaumgewächse. In botanischen Fachpublikationen wird im Deutschen auch die Bindestrichschreibweise Feld-Ahorn verwendet. 
Der Dreispitz-Ahorn oder Dreizahn-Ahorn ist eine Baumart aus der Gattung der Ahorne. Diese werden heute in die Familie der sog. Seifenbaumgewächse gestellt, bildeten früher aber eine eigene Familie der Ahorngewächse. 
Der Zierapfel „John Downie“ ist eine Sorte des Kulturapfels. Der Baum mit kleinen Äpfeln wird als Wildapfel/Zierapfel angepflanzt. Die Früchte werden zu Marmelade verkocht und sind auch direkt vom Baum essbar und gilt einigen als „essbarster aller Holzäpfel“. Die Früchte sind für einen Zierapfel vergleichsweise groß, etwa pflaumengroß, und länglich-oval. 
Mit den vier Bäumen – es sind die Bäume Nr. 1470 bis 1473 von 3333 Bäumen – kommen wir nicht nur unserem Ziel, 3333 Bäume in und für Krefeld zu pflanzen, näher; die Bäume kommen auch Mensch, Natur und Klima zugute und dienen zudem der Komplettierung des Baumbestandes des Fischelner Stadtparks“, brachte Renate Krins in ihrer Ansprache „Dank und Anerkennung“ für die Spende zum Ausdruck.
Ihr Dank galt auch der Baumschule Büssem-Indenklef, die die Bäume beschafft sowie durch Inhaber Peter Büssem und seinen Sohn sach- und fachgerecht ins Erdreich gesetzt wurden. Vorbereitende Arbeiten hätten dankenswerterweise die Teams von Klaus Speck vom Kommunalbetrieb Krefeld und Manfred Zimmermann vom Fachbereich Umwelt und Verbraucherschutz der Stadt Krefeld erbracht. 
Traute Maslaton erinnerte daran, dass sie im Jahr 2018 bei einer Geburtstagsfeier zum ersten Mal die Idee gehabt habe, sich zum Geburtstag einen Baum zu wünschen. Das damals gespendete Geld sei dabei und von Freunden gespendet worden. Hinzu gekommen seien jetzt drei Bäume aus dem Kreis ihrer Familie.
Nachdem sie 1946 als 10jährige von Travemünde nach Krefeld gekommen sei, habe das Leben in ihrer zweiten Heimat in Krefeld-Königshof begonnen. Deshalb freue sie sich, im Stadtpark Fischeln Bäume pflanzen zu dürfen.

Zum Stadtpark Fischeln: Im Rahmen der EUROGA 2002 wurde der circa 100 Hektar große Fischelner Park angelegt. Er zieht sich von der Kölner Straße südlich der Vulkanstraße in westliche Richtung bis nahe an die Oberschlesienstraße, im Süden wird er von der Anrather Straße begrenzt. Der Fischelner Stadtpark ist ein noch sehr junger Park. 
Begonnen wurde mit der Anlage des Parks 1993. Am 19. November 1993 hoben 24 Krefelder in der Gaststätte Gietz, Marienstraße, den „Verein der Freunde und Förderer des Stadtparks Fischeln“ aus der Taufe und wählten einen 9-köpfigen Vorstand mit Bernd Scheelen an der Spitze. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Stadtparks Fischeln. Der Verein leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Landschaftspflege und zum Umweltschutz. 

Zur Initiative: Gegründet wurde die Initiative im Jahr 2007, nachdem der Orkan Kyrill am 18. Januar 2007 allein in Krefeld über 12000 Bäume entwurzelte. Inspiriert durch das Bodendenkmal 7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung – von Joseph Behufs (geb. 1921 in Krefeld), war das die Geburtsstunde der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, die von dem Krefelder Künstler Caco und Georg Dammer vom Krefelder Werkhaus e.V. ins Leben gerufen wurde.
Den ersten Baum pflanzte die Initiative am 15. November 2007 im Park des Krefelder Alexianer-Krankenhauses direkt neben dem Joseph-Beuys-Denkmal, das die Initiative inklusive einer Basaltstele dort installiert hat. Die Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ versteht sich als ein aktiver sozio-kultureller Beitrag mit künstlerischer Intention, der sich auf Bürgerbeteiligung basierend an der Stadtplanung und Stadtgestaltung beteiligt – ganz im Sinne des angewandten Kunstbegriffs von Joseph Beuys.
Fast alle Bäume wachsen in den Grünanlagen von sozialen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Kliniken, Krankenhäusern, Schulen, Behinderten- und SeniorenWohnheimen, aber auch in den Krefelder Stadtparks, auf Plätzen und an Wegen im gesamten Krefelder Stadtgebiet.

Fast alle Bäume wachsen in den Grünanlagen von sozialen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Kliniken, Krankenhäusern, Schulen, Behinderten- und SeniorenWohnheimen, in den Krefelder Stadtparks sowie auf Plätzen und an Wegen im gesamten Krefelder Stadtgebiet. 

Initiative „3333 Bäum für Krefeld“ |c/o Werkhaus e.V., Baumbüro, Südbahnhof |47805 Krefeld – Saumstraße 9 |Telefon: 02151-5301812 – Telefax: 02151-5301819 | eMail: initiative3333@t-online.de oder initiative3333@t-online.de | www.3333baeume.de

Spendenkonto bei der Sparkasse Krefeld:
IBAN DE74 3205 3205 0000 0000 0067 67

Schirmherrin: Renate Krins | Sprecherin: Grit Pöhlmann (verstorben) | Administration: Georg Dammer |Koordination: Peter Könen | Fachberatung: Johann Heller-Steinbach und Peter Büssem – Baumschule Büssem

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.