3333 – 3 auf einen Streich in Lindental

Drei Bäume hat der heimat- und naturverbundene Krefelder Bürger Sascha Kalwa aus Krefeld-Lindental im Rahmen der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ gespendet, und zwar für seinen Sohn Maximilian, seine Nichte Clea und seinen Neffen Leonard. Bei den Bäumen, durch die die im Bereich einer Grünanlage an der Friedrich-FröbelStrasse entfallenen Bäume ersetzt wurden, handelt es sich um eine Weiden-Eiche, eine Winter-Linde und einen Amber-Baum.

Im Bild: Spender Sascha Kalwa (2.v.l.) mit seiner Familie und der Schirmherrin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, Renate Krins (2.v.r.), bei der Pflanzung der Winter-Linde für seinen Sohn Maximilian (links auf dem Arm seiner Mutter Julia Kalwa).

Die Schirmherrin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, Renate Krins, bedankte sich bei Sascha Kalwa die großzügige Spende „mit der wir unserem Ziel, 3333 Bäume in und für Krefeld zu pflanzen, drei Bäume näher kommen. Es sind die Bäume Nr. 1521, 1522 und 1523 von 3333 Bäumen, die wir im Rahmen unserer Initiative pflanzen wollen“. Das komme Mensch, Natur und Klima zugute, diene aber auch der Komplettierung des Baumbestandes im Bereich der Friedrich-Fröbel-Straße.

Renate Krins dankte auch Peter Büssem und seinem Gesellen Kevin Kammer von der Baumschule Büssem-Indenklef, die nicht nur bei der Beschaffung der Bäume behilflich waren, sondern diese auch sach- und fachkundig ins Erdreich gesetzt hätten. Ihr Dank galt ferner dem Kommunalbetrieb Krefeld und dem Fachbereich für Umwelt und Verbraucherschutz der Stadt Krefeld, die bei der Festlegung der Pflanzstellen und bei der Auswahl der Baumsorten behilflich gewesen seien.

Sascha Kalwa lobte die Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, die mir ihrem bürgerschaftlichen Engagement das ehrenwerten Ziel diene, das öffentlichen Grün in Krefeld zu vermehren. Dazu wolle er, so Sascha Kalwa, mit seiner Baumspende sehr gerne beitragen.

Im Bild: Spender Sascha Kalwa (rechts) mit Ehefrau Julia Kalwa und Sohn Maximilian sowie Schirmherrin Renate Krins (links) nach der Pflanzung beim „Angießen“ der Winter-Linde.

Zu den Bäumen: Bei den Bäumen, mit denen dort entfallene Bäume ersetzt werden, handelt es sich um eine Weiden-Eiche (für den Neffen Leonard), eine Winter-Linde (für den Sohn Maximilian) und einen Amber-Baum (für die Nichte Clea). Die Weiden-Eiche, auch Weidenblättrige Eiche genannt, ist eine in Nordamerika heimische Laubbaumart aus der Gattung der Eichen. Die Winterlinde – auch Steinlinde oder „Herzblättrige Linde“ und „Herzblattlinde“ genannt – ist eine Pflanzenart aus Gattung der Linden. Der Amberbaum ist ein Laubbaum, der zur Familie der Zaubernussgewächse gehört.

Zum Spender: Sascha Kalwa ist gebürtiger Krefelder und im Stadtteil Lindental aufgewachsen, dem er Zeit seines Lebens in besonderer Weise verbunden war und ist. Sascha Kalwa ist beruflich als Geschäftsführer der Aritea Unternehmensgruppe GmbH tätig, die außer in Leverkusen auch ihren Sitz in Krefeld hat. Ehrenamtlich engagiert er sich für den Stadtteil Lindental, in dessen Bürgerverein er Mitglied ist. Über viele Jahre war Sascha Kalwa auch politisch engagiert, und zwar als Mitglied der Jungen Union Krefeld und der CDU Krefeld, für die er auch in diversen Gremien des Rates der Stadt Krefeld tätig war.

Im Bild: Drei neue Bäume für die Grünanlage an der Friedrich-Fröbel-Straße im Krefelder Stadtteil Lindental, die der natur- und heimatverbundene Krefelder Bürger Sascha Kalwa gespendet hat.

Zur Initiative: Gegründet wurde die Initiative im Jahr 2007, nachdem der Orkan Kyrill am 18. Januar 2007 allein in Krefeld über 12000 Bäume entwurzelte. Inspiriert durch das Bodendenkmal 7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung – von Joseph Beuys (geb. 1921 in Krefeld), war das die Geburtsstunde der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, die von dem Krefelder Künstler Caco und Georg Dammer vom Krefelder Werkhaus e.V. ins Leben gerufen wurde. 
Den ersten Baum pflanzte die Initiative am 15. November 2007 im Park des Krefelder Alexianer-Krankenhauses direkt neben dem Joseph-Beuys-Denkmal, das die Initiative inklusive einer Basaltstele dort installiert hat. Die Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ versteht sich als ein aktiver sozio-kultureller Beitrag mit künstlerischer Intention, der sich auf Bürgerbeteiligung basierend an der Stadtplanung und Stadtgestaltung beteiligt – ganz im Sinne des angewandten Kunstbegriffs von Joseph Beuys. 

Fast alle Bäume wachsen in den Grünanlagen von sozialen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Kliniken, Krankenhäusern, Schulen, Behinderten- und SeniorenWohnheimen, aber auch in den Krefelder Stadtparks, auf Plätzen und an Wegen im gesamten Krefelder Stadtgebiet.

Initiative „3333 Bäum für Krefeld“ |c/o Werkhaus e.V., Baumbüro, Südbahnhof |47805 Krefeld – Saumstraße 9 |Telefon: 02151-5301812 – Telefax: 02151-5301819 | eMail: initiative3333@t-online.de oder initiative3333@t-online.de | www.3333baeume.de

Spendenkonto bei der Sparkasse Krefeld:
IBAN DE74 3205 3205 0000 0000 0067 67

Schirmherrin: Renate Krins | Administration: Georg Dammer | Koordination: Peter Könen | Fachberatung: Peter Büssem – Baumschule Büssem

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.