20. Grüner Salon Krefeld

mit dem Thema: AUSGESTRAHLT? – Rückkehr einer Hochrisikotechnologie

Der 20. Grüne Salon diskutiert am Montag, dem 27.06.2022 ob der Atomausstieg in Deutschland unumkehrbar ist. Die letzten Atommeiler in Deutschland gehen dieses Jahr vom Netz. Aber: Gibt es doch noch den Ausstieg vom Ausstieg? Weltweit wird weiter gebaut. Atomkraft wird, auch bei uns, als sauberer Weg in die Klimaneutralität oder aktuell, angesichts des Kriegs gegen die Ukraine, als Rettung unserer Energieprobleme angepriesen.

Der Grüne Salon diskutiert darüber mit Vladimir Slivjak, dem Gründer und Co-Vorsitzenden der russischen Umweltorganisation Ecodefense. Dieser wurde für sein Engagement für die Umwelt und gegen Atomkraft im letzten Jahr mit dem Right Livelihood Award, dem Alternativen Nobelpreis, ausgezeichnet.

„Welche neuen und alten globalen Abhängigkeiten bestehen bei der Nutzung der Atomkraft heute und was soll die Atomkraft in den letzten Jahren sicherer gemacht haben für uns und die Generationen nach uns?“ fragt Harry von Bargen, als Moderator und Mitglied der AG Grüner Salon Krefeld.

Foto: Harry von Bargen

Das Rahmenprogramm wird gestaltet durch A.W. Maria und der Leinwandschreck mit Musik und Karikaturen zur Geschichte und Aktualität der Anti-AKW-Bewegung.

Weitere Infos und Anmeldung gibt es hier.

Der Grüne Salon ist ein Format der Heinrich Böll Stiftung in Kooperation mit dem Werkhaus e.V.

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.