URBAN NOMADS

eine Projekt aus dem Kulturrucksack NRW 2022 auf dem Dach des SÜDBAHNHOF

Eine Woche lang waren Kinder und Jugendliche im Rahmen des Projekts ‚Urban Nomads‘ aus dem Kulturrucksack NRW auf dem Dach des Südbahnhof zu Gast.

Gemeinsam mit der Tanzpädagogin Sabine Kreuer und der Künstlerin Eva Roux, erarbeiteten sie dort nicht nur eigenständig ein performatives Theaterstück, sondern sie bauten auch das dazu gehörige ‘Bühnenbild‘.

Zuvor wurde in gemeinsamen Gesprächen der Blick für alternative Lebenskonzepte und kreative Lösungen geschärft, auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Wiederverwendbarkeit von Materialien.

Aber auch die Gründe für ein nomadisches Leben wurden besprochen, die aktuell mit der Flüchtlingsproblematik besonders brisant sind. Die Gründe dafür, nicht sesshaft zu leben, sind nicht nur Individualität und Abenteuerlust, sondern oft wirtschaftlicher und auch klimatischer Natur.

Für die Kids standen Holz, Stoffe, Seile und Handsägen zur Verfügung. Das modernste Zubehör waren widerverwendbare Kabelbinder, die später von den Kids auch als Einlassbändchen für die Familienmitglieder verwendet wurden, um deren Funktion zu erklären. Mit der Hilfe von Eva Roux wurden Zelte und Unterstände in Teamwork konzipiert und gebaut, die ein ‚moderner Stadtnomade leicht auf- und auch wieder abbauen kann, um weiter zu ziehen.

Gemeinsam mit Sabine Kreuer erarbeiteten die Kids Geschichten rund um ihre selbstgeschaffenen, mobilen Heimatorte. Die daraus entstehenden kleinen „Stücke“ wurden am Ende dieser explorativen Entwicklung stolz den Eltern, Großeltern und Geschwistern vorgeführt.

Für das leibliche Wohl war in dieser Projektwoche ebenfalls gesorgt.

Jeden Tag wurde ein kleines Frühstück gemacht, und eine Mittagspause mit leckeren Snacks zur Stärkung wurde zum festen, beliebten Ritual.

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.