Kampfkunst und Selbstverteidigung

Schon seit Jahren arbeitet der Werkhaus e. V. mit dem Aikido Dojo in der Strephanstraße zusammen. Auch in diesem Halbjahr sind dort wieder zwei Angebote über die Webseite des Werkhaus e. V. buchbar: Dienstags und donnerstags jeweils ab 18 Uhr können Kinder ab 5 Jahren in einem Kennenlernangebot, das sechs Termine beinhaltet, in die Kunst des Aikido einsteigen.

Ganz neu im Programm des 2. Halbjahres 2018 ist beim Werkhaus e. V. das Angebot Ling Mu Quan. Dabei handelt es sich um eine neue Variation des Wushu, eines in China begründeten Übungssystems. Koordination, Mediation, Training mit dem Langstock und Selbstverteidigung gehören zu dieser lebendigen Bewegungsphilosophie. Kennenlernen kann man sowohl die Technik als auch die Dozenten Robert Bruch und Anna Kuypers in einem Workshop am Samstag, den 8. September, um 15 Uhr. Im Anschluss an den Workshop gibt es einen fortlaufenden Kurs, der immer donnerstags um 17:30 Uhr stattfindet. Beide Angebote sind generationsübergreifend, das heißt, sie können von Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen gebucht werden.

Einen Selbstverteidigungs-Workhsop für Männer und Frauen gibt es darüberhinaus am Sonntag, den 9. September, um 10:30 Uhr. Gerd Gräwe, der seit über 10 Jahren Erfahrung in verschiedenen Selbstverteidigungskünsten (vor allem Wing Tsun Knug Fu) hat, leitet den Workshop, in dem in Therorie und Praxis das Erkennen und Vermeiden von gefährlichen Situationen, Stimme und Körperhaltung bei drohendem Angriff, Abwehr von Schlägen und Tritten sowie der Umgang mit Reizgas und mehr erläutert werden. Dabei steht für den ausgebildeten Pädagogen vor allem die Vermeidung einer körperlichen Auseinandersetzung im Vordergrund.

!STOPP! – Grundlagen der Selbstverteidigung

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.