Tanzkurse im Werkhaus

Ab der 36. Kalenderwoche wird im Werkhaus auf der Blücherstraße wieder getanzt. Neben den Ballett-Kursen für Kinder und Erwachsene, Anfänger und Fortgeschrittene, die wir euch letzten Freitag bereits vorgestellt haben, gibt es auch eine ganze Reihe Kurse aus dem Bereich der modernen Tanzstile.

Den Anfang macht ab Dienstag „Die Tanzende Wirbelsäule“ mit Sabine Kreuer. Im 14-tägigen Rhythmus lernen die TeilnehmerInnen unter Anleitung Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur, rückenfreundliches Alltagsverhalten und einfache Entspannungstechniken, die mühelos zuhause umgesetzt werden können. Die Dozentin ist staatlich geprüfte Tanz- und Gymnasitklehrerin und Inhaberin der Kddr-Rückenschullizenz.

Dienstagabend sind im Werkhaus wieder heiße Rhythmen des Samba zur hören. Der beliebte Kurs bei Yagnez da Silva Lima freut sich stets über NeueinsteigerInnen mit und ohne Vorkenntnisse. Die Dozentin ist Tänzerin und Choreographin aus Rio de Janeiro/Copacabana und mehrfache Preisträgerin beim Karneval in Rio.

Mittwochs treibt Andreas Simon sein Tanz-Wesen im türkisfarbenen Werkhaus auf der Blücherstraße. Am Nachmittag sind zunächst die Jungs und Mädchen dran mit Experimentellem Tanz, bevor abends die Erwachsenen im Kurs „New Dance“ kleine Choreographien mit Elementen aus Release-Technik, Improvisation, Body-Mind-Centering und anderen postmodernen Tanzrichtungen erarbeiten. Die Gruppe freut sich über Neuzugängen und ist für Anfänger und Tänzer mit Vorkenntnisse gleichermaßen geeignet. Der Dozent hat in Amsterdam an der School for New Dance Development studiert und ist seit Jahren auch über die Stadtgrenzen Krefels hinaus bekannt für seine Projekte auf diversen Bühnen sowie im städtischen Bereich.

Ebenfalls am Mittwoch wird afrikanisch mit Léopold Lô getanzt. Ab 19:30 Uhr trifft sich die Sabar-Gruppe für Fortgeschrittene. Es werden Choreographien und auch kleine Soli getanzt. Eine Anfänger-Gruppe ist ab Oktober wieder geplant. Der Dozent stammt aus dem Senegal, wo Tanz und Musik von Geburt an zu seinem Leben gehörten. Der Sabar diente dazu, Nachrichten zu übertragen in einer Zeit, als es im Senegal noch kein Telefon gab. Seit 1992 sammelt Léopold Lô Erfahrung in der Ausbildung sowohl im Senegal als auch in Europa.

Eine feste Größe am frühen Freitagabend ist der „Modern Dance„-Kurs mit Chris Parker. Die gebürtige Amerikanierin arbeitet mit der Limón-Technik, einer Tanztechnik, die sowohl einen leichten Einstieg in jeden Tanzstil ermöglicht, als auch die Körperarbeit und Technik innerhalb eines eingeschlagenen Ausbildungsweges verbessern hilft. Ein Quereinstieg in die Gruppe ist jederzeit möglich. Die Dozentin hat Tanz und Tanzpädagogik an der Folkwangschule in Essen studiert und ist seit den 80ern als Tänzerin mit eigenen Choreographien auf den Bühnen zuhause.

Anmelden könnt ihr euch über die verlinkten Seiten, Beratung gibt es bei uns im Café, Telefon 02151 801211. Natürlich nehmen die Kollegen auch gerne eure Anmeldung entgegen.

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.