Rückblick: Thavil Workshop mit Pahee Selva

Pahee Selva, oder vollständig ausgeschrieben Pareerathan Selvanayagam, ein in Deutschland lebender Musiker mit tamilischen Wurzeln hat am 16.09.2018 einen herrlich interessanten und bereichernden Workshop gestaltet. 16 jüngere und ältere TeinnemerInnen, eine schöne Mischung aller Generationen, führte Pahee Selva im Rahmen der Workshopreihe „Vanakkam“ ein in die Welt der Thavil.

Unterstützt durch eine informative Beamerpräsentation, mit viel Witz, musikalischen Können und pädagogischen Geschick brachte er sein Wissen an die TeilnehmerInnen und gab Raum, sich am Thavil und anderen percussiven Instrumenten auszuprobieren.

Der Workshop begann mit dem Aufbau der Thavil, einem kleinem geschichtlichen Teil des südindischen Schlaginstruments. Des Weiteren beinhaltete der erste Teil die Erläuterung  des „Tala-Konzepts“, die Grund-Rhythmen („Gedhis“) und die Verfeinerung („Soll“) und das Beenden („Thirmanam“). Der zweite Teil widmet sich ganz der Praxis, in welcher die TeilnehmerInnen ganz auf ihre Kosten kamen.

Die Thavil gehört zu den lautstarken und prägnanten Schlaginstrumenten der indischen Percussions-Familie und nimmt einen wichtigen Platz in der Folklore einnimmt. Ein Instrument, das dem eifrig Lernenden eine große Palette musikalischer Möglichkeiten eröffnet und auch für die westliche Musik einen instrumentalen Schatz birgt.

Thavil – eine traditionelle, südindische Trommel findet ihren Weg in den Westen auch durch einen solchen Workshop, der uns wieder geholfen hat, mehr von tamilisch-indischer Musiktradition zu verstehen. Shan Devan sprach sein Dankeschön – auch im Namen des Werkhaus e.V. – an Pahee Selva aus, der mit uns als unser Lehrer eine kleine musikalische Wegstrecke im Werkhaus auf der Blücherstraße in Krefeld gegangen ist.

Ebenfalls hatten auch die TeilnehmerInnen ein großes Lob verdient, denn sie waren aufmerksame ZuhörerInnen und eifrige SchülerInnen.

En wunderschöner Sonntagnachmittag für alle Beteiligten!

gefördert vom
Ministerium für Familie, Kinder, Jungend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
über

 

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.