2 Workshops zum Thema Meer

Am nächsten Samstag, den 23. März, finden wieder zwei Workshops im Rahmen unseres Themenschwerpunkts Wasser · Meere · Ozeane statt, die wir euch heute vorstellen möchten: Eltern-Kind-Töpfern und Zen-Meditation.

Der Termin für das Eltern-Kind-Töpfern wurde vom 23. März auf den 13. April verschoben!

Am Samstag, den 13. April, von 15 bis 17 Uhr lädt Eva Roux unter dem Titel „Kugelfisch und Schneckenkrebs“ Eltern und Kinder ab 4 Jahren in den Südbahnhof an der Saumstraße zum gemeinsamen Töpfern. Dabei ist das Meer und die Künstlerische Auseinandersetzung damit Thema des Tages. Das Meer ist groß und tief, und da wohnen merkwürdige, gefährliche und wunderschöne Lebewesen. Mit einfachen Töpfertricks lernen die TeilnehmerInnen, eigene Fische, Seegurken oder Seeanemonen zu modellieren. Verschiedene Materialien helfen dabei, interessante Muster und Oberflächen zu gestalten. Die fertigen Stücke werden anschließend hoch gebrannt und können ganz nach euren Vorstellungen angemalt werden.

Eva Roux ist nicht nur die künstlerische Leiterin unserer Jugendkunstschule, sondern auch Keramikerin, Malerin und seit Jahren Dozentin bei uns und auch in anderen Einrichtungen. Sie hat ein Diplom in Produktdesign, Schwerpunkt Keramik-Design, von der Hochschule Niederrhein. Eva Roux ist Mitglied im BBK Bezirk Niederrhein und GEDOK.

Es gibt Meditation für Manager, Yoga für Führungskräfte usw. Wieso eigentlich nicht auch für die „andere Seite“, dachte sich Kolja Mendler und konzipierte gemeinsam mit den Leuten vom Werkhaus e. V. das Angebot Zen-Meditation für WeltretterInnen, das am 23. März um 15 Uhr im Werkhaus auf der Blücherstraße stattfindet. Natürlich gibt es keine „politische Meditation“, und so steht auch hier die klassische Zen-Meditation (Sitzmeditation mit Achtsamkeit auf Körperhaltung und Atmung) im Mittelpunkt. Aber Meditation soll die Menschen bei ihren alltäglichen Sorgen und Fragen abholen, und so sind hier Menschen, die sich Sorgen um die Welt machen und denen die Zukunft unseres Planeten nicht gleichgültig ist, hier die Zielgruppe.

Kolja Mendler ist Philosoph und Historiker. Meditationserfahrung hat er seit über 30 Jahren, 2016 Ordination zum Zen-Mönch. Seit seiner Jugend ist er auch politisch engagiert, aktuell z.B. bei Attac und der Transition-Town-Bewegung. Auch wenn es keine politische Meditation gibt, versucht er, die Schnittmenge von Meditation und Politik zu finden.

Mit dem Projekt Wasser ist Leben – Wasser, Meere, Ozeane nachhaltig schützen, das durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung in Nordrhein-Westfalen gefördert wird, will der Verein in verschiedenen Veranstaltungsformen für die Bedeutung des Elements Wasser und den nachhaltigen Umgang damit sensibilisieren. Daher zieht sich das Thema durch alle Bereiche und spiegelt sich nicht nur in Vorträgen, Ausstellungen und Exkursionen wieder, sondern wird auch in Kunst- und Tanzworkshops oder eben in der Zen-Meditation für WeltretterInnen
thematisiert.

Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Ziel 6:
Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten

Ziel 14:
Ozeane, Meere, Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen




Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.