Hagel – Donner – Sonnenschein

Diese Pflanzung war ein wirklich emotionales Ereignis, das mit heftigem Wind und Regen, sowie Donner und Hagel begann. Das ungemütliche Wetter hinderte Frau Jachtmann nicht daran, die Pflanzung ihres Erinnerungsbaumes zu begleiten. Auf den Vornamen „Alfried“ ihres zwischenzeitlich leider verstorbenen Lebensgefährten Alfried Raab hat Frau Jachtmann den Birnbaum „getauft“.  

Anni Jachtmann mit Peter Büssem von der Baumschule Büssem-Indenklef.

Ende letzten Jahres noch hatte die naturverbundene Hülser Bürgerin den Baum gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten gespendet. Nun pflanzte sie ihn zusammen mit ihrem Sohn Norbert Jachtmann im „Garten der Begegnung“ in Krefeld-Hüls.

Anni Jachtmann (Bildmitte) bei der „Taufe“ des Birnbaums auf den Namen „Alfried“ zusammen mit ihrem Sohn Norbert Jachtmann (links) und der Initiatorin des „Gartens der Begegnung“ Dr. Dorothee Engers (rechts).

Natürlich gab es nach der „Taufe“ noch Kaffee und Kekse. Grit Pöhlmann bedankte sich dabei nochmals im Namen der Initiative für die Spende der Gellert-Butterbirne.

Neben dem von Kerstin Radomski vor zwei Wochen gepflanzten Birnbaum, nach ihrer Großmutter „Anni“ genannt, steht nun die Butterbirne „Alfried“. Nicht nur Anni Jachtmann zauberte dieser Zufall der Namensgebung ein Lächeln ins Gesicht.

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.