Begegnete ich einem Mann

Auf dem Weg durch den Krefelder Süden, häufig flanierte ich so vor mich hin, begegnete ich immer wieder einem Mann, so ca. meines Alters, der mir im Gedächtnis bleibt und mir immer gleich wieder auffällt.

Warum, das ist einfach zu sagen: Er ist mir irgendwie ähnlich.

Auch er scheint irgendwie absichtslos. Er lässt sich treiben, um dann, wie aus einem Impuls heraus zielstrebig auf ein Schaufenster, eine Eingangstür, ein Graffiti oder andere Gegenstände, die teils absichtslos teils mutwillig herumliegen oder fliegen, zuzustreben.

Ein weiterer Grund, dass ich ihn nicht vergessen kann: Er ist sich jedes Mal unähnlich.

Mal trägt er ein Käppi, mal einen Zylinder – mal läuft er in Lederschuhen und Markenkleider, dann wieder hat er Hosen, Tshirts oder Hemden an, die eindeutig nicht seiner Größe entsprechen.

Trägt er die seines größeren oder kleineren Bruders, der Schwester, hat er in einen Altkleidersack gegriffen?

südsam ein Projekt des Werkhaus mit dem KRESCHTheater
gefördert durch

über

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.