NOAH’s DREAM – die ImprOper in voller Länge

Mittlerweile sind Klima- und Umweltkatastrophen die häufigste Fluchtursache und das Artensterben eine unübersehbare Folge menschlichen Handels.
Apokalypse, Umweltzerstörung und Klimakatastrophe waren daher die Themen der dritten improvisierten Oper, die im Südbahnhof am 23.11.19 aufgeführt wurde.

Die „Mächte“ schlagen zurück und strafen uns – daher sind wir gefordert und „NOAH“ setzt ein Zeichen.

Herausgefordert waren ProfimusikerInnen und Laien mit künstlerischen Mitteln die sozialen, gesellschaftlichen und politischen Folgen aktueller Entwicklung deutlich zu machen und zu bearbeiten.
Für interessierte SängerInnen und MusikerInnen wurden über das Jahr im Werkhaus Workshops angeboten. Letzte Vorbereitungen am 23.11.2019 vor dem Konzert waren dann im Südbahnhof die WS mit den Schwerpunkten Gesang und Instrumental bevor es um 18.00 Uhr zur Aufführung kam.

Chor und Sprecher, SängerInnen und MusikerInnen, Filmemacher und Multimedia Künstler, Theater und Tanzperformance gestalteten einen spannenden Abend für Liebhaber der frei improvisierten Musik, der unter die Haut ging. Eine Herausforderung für Auge und Ohr, für MusikerInnen und BesucherInnen. Einmalig und intensiv, nicht wiederholbar, extrem, experimentell und voller Überraschungen!

Unter Leitung von Gerd Rieger waren auch MusikerInnen des Kölner Improvisationsorchesters Missiles an der Aufführung beteiligt.

Aktiviere JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=nBJYZKxpPg0


gefördert vom

über



Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.