Baumspenden für Krefelder Zoo

Die Bäume Nr. 1399 bis 1408 von 3333 Bäumen hat die Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ jetzt im Krefelder Zoo gepflanzt. Gespendet wurden die zehn Bäume von dem Krefelder Unternehmen Cargill Deutschland GmbH mit Sitz an der Cerestarstraße in Krefeld-Linn. Gepflanzt wurden Eichen, Birken, Eschen und Elsbeeren, die mit tatkräftiger Unterstützung aller Beteiligten durch Zoogärtner Jörg Kieselstein und seinen Gärtnerkollegen Uwe Neuhold sach- und fachgerecht ins Erdreich eingesetzt worden. Symbolisch und damit gleichsam für die anderen Bäume wurde eine Eiche auf den Namen „Wolfgang“ getauft. Damit erinnern die Akteure an den kürzlich verstorbenen Tierpflegemeister des Krefelder Zoos, Wolfgang Giebels, der sich durch sein beispielhaftes Engagement im und für den Krefelder Zoo bleibende Verdienste erworben habe.  

Im Bild: Zahlreiche Akteure bei der Baumpflanzung im Krefelder Zoo. Darunter die Sprecherin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, Grit Pählmann (2.v.l.), die stellv. Bezirksvorsteherin für Krefeld-Ost, Angelika Brünsing (4.v.l.), der Technische Leiter der Cargill Deutschland GmbH in Krefeld, Dr. Ralf Wegefahrt (5.v.l.), Zoogärtner Jörg Kieselstein (6.v.l.), Zoofreunde-Vorsitzender Friedrich Berlemann (7.v.l.), Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen (links neben dem neu gepflanzten Baum), Georg Dammer (rechts neben dem neu gepflanzten Baum) und die Vorsitzende des Cares Council von Cargill, Sabine Kammler (4.v.r.). 

„Es gilt Ihnen unser allergrößtes und tiefstes Mitgefühl“, wandte sich die Sprecherin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, Grit Pöhlmann, zum Auftakt der Baumpflanzung zunächst an die Menschen, die sich im und für den Krefelder Zoo engagieren, und fügte hinzu: „Als wir uns vor Weihnachten hier zu unserer letzten Baumpflanzung getroffen haben, konnte keiner ahnen, was sich für eine schreckliche Tragödie in der Silvesternacht abspielen würde. Ich denke, dass sich keiner von uns, auch nicht im Entferntesten, wirklich vorstellen kann, was Sie seit dem hier durchgemacht haben, wie Sie für Ihre Tiere gelitten haben und welche Trauer Sie erfüllen muss.  Auch unsere Herzen sind schwer.“

Grit Pöhlmann von 3333 Bäume für Krefeld und Zoodirektor Dr. Wolfgang Deßen

Mit ihrer Spende von zehn Bäumen im Zoo möchte die Firma Cargill Deutschland GmbH einen Beitrag zur Komplettierung des Baumbestandes im Krefelder Zoo leisten, der sich durch Baumerkrankungen und dadurch notwendig gewordene Baumfällungen nicht unerheblich verringert habe, erklärte der Technische Leiter des Unternehmens, Dr. Ralf Wegefahrt, bei der Pflanzung im Krefelder Zoo, an der neben zahlreichen Mitarbeiter/innen von Cargill auch Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen, und der Vorsitzende der Krefelder Zoofreunde, Friedrich Berlemann, ebenso teilnahmen wie die Schirmherrin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, Renate Krins, und Georg Dammer vom Krefelder Werkhaus, der die Initiative im Jahre 2007 gemeinsam mit dem Krefelder Künstler Caco ins Leben gerufen hatte. 

Renate Krins umringt von Cargill-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Die Sprecherin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, Grit Pöhlmann, und der Vorsitzende der Krefelder Zoofreund, Friedrich Berlemann, dankten der Firma Cargill für die „großzügige Baumspende“, die Mensch, Natur und Klima im Allgemeinen sowie dem Krefelder Zoo im Besonderen zugute komme. Die Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ sei außerordentlich dankbar dafür, dass damit deren Zielsetzung unterstützt werde, 3333 Bäume für Krefeld zu pflanzen, wie Grit Pöhlmann ausführte. Und die Krefelder Zoofreunde seien sehr erfreut, so deren Vorsitzender Friedrich Berlemann, dass der Baumbestand im Krefelder Zoo durch die Spende sinnvoll ergänzt werden könne.

Cargill habe die Baumspende bereits im letzten Jahr zugesagt, bevor der Krefelder Zoo in der Silvesternacht von der verheerenden Brandkatastrophe heimgesucht wurde, erinnerte Grit Pöhlmann. Nach diesem tragischen Ereignis habe Cargill dem Krefelder Zoo zusätzlich eine Geldspende in Höhe von 5000,00 Euro zukommen lassen, lobte die Sprecherin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ das „beispielhafte Engagement“ des Krefelder Unternehmens. Darüber hinaus spendeten die Mitarbeiter/innen der Firma Cargill durch eine spontane Spendenaktion über 500,00 Euro.

Informationen

Die Bäume
Eine Eiche und zahlreiche Birken, Eschen und Elsbeeren. Die Eichen (Quercus) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Buchengewächse (Fagaceae). Die Eschen (Fraxinus) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Die Birken (Betula) bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Birkengewächse (Betulaceae). Die Elsbeere ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Mehlbeeren innerhalb der Familie der Rosengewächse.

Der Spender
Das Krefelder Unternehmen Cargill Deutschland GmbH. Seit über 60 Jahren steht die Maisstärkefabrik in Krefeld-Linn – direkt am Rheinhafen.  Cargill produziert dort aus dem Rohstoff Mais hochwertige Stärken und Süßungsmittel für die Lebensmittel- und technische Industrie. Typische Anwendungsbereiche sind z.B. Marmeladen und Konfitüren, Bonbons, Gummibärchen und Kaugummi sowie Puddingpulver und viele weitere Fertigprodukte zum Anrühren. Darüber hinaus wird die Maisstärke für technische Anwendungen in der Papier- und Wellpappenindustrie benötigt. Am Cargill-Standort in Krefeld sind mehr als 550 qualifizierte und engagierte Fachkräfte in unterschiedlichen Aufgabenbereichen der Produktion und der Verwaltung beschäftigt.

Die Initiative 
Am 18. Januar 2007 entwurzelte der Orkan Kyrill allein in Krefeld über 12000 Bäume. Inspiriert durch das Bodendenkmal „7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“ von Joseph Beuys (geb. 1921 in Krefeld), war das die Geburtsstunde der Initiative 3333 Bäume für Krefeld. Den ersten Baum pflanzte die Initiative am 15. November 2007. Fast alle Bäume wachsen in sozialen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Kliniken, Krankenhäusern, Schulen, Behinderten- und Senioren-Wohnheimen, aber auch im Stadtpark Uerdingen, am Moritzplatz, im Naturschutzgebiet Hülser Bruch, Flöthbach, Rheinauen oder als Straßenbäume zum Beispiel in Elfrath. Nachdem der Künstler Caco im Jahre 2017 verstorben ist, hat sich ein ehrenamtliches Baumteam zusammengetan, um die Aktivitäten der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ im Sinne ihres Mitbegründers Caco fortzuführen. Zum ehrenamtlichen Baumteam gehören Renate Krins (Schirmherrin), Grit Pöhlmann (Sprecherin), Georg Dammer (Administration), Peter Könen (Koordination) sowie Peter Büssem und Johann Heller-Steinbach (Fachberater). 

Die Zoofreunde
Seit 1972 gibt es den Verein der Zoofreunde Krefeld e.V. Über 3000 Zoofreunde unterstützen die Entwicklung des Krefelder Zoos. Der Verein ist Gesellschafter der Zoo Krefeld gGmbH und Mitglied der Gemeinschaft Deutscher Zooförderer e.V. Durch großzügige Geldspenden, Mitgliedsbeiträge und persönliches Engagement lassen die Zoofreunde seit über 40 Jahren Zooträume Realität werden. Ohne den Einsatz ehrenamtlicher Helfer kann der Verein diese Arbeit nicht leisten. Jede Verstärkung für das Team ist willkommen. Der Verein wird durch die drei gewählten Vorstände vertreten. Der Vorstand wird alle zwei Jahre auf der Jahreshauptversammlung gewählt. Ihm zur Seite steht ein Beirat, der aus engagierten Vereinsmitgliedern besteht. Der aktuelle Vorstand der Zoofreunde besteht aus Friedrich R. Berlemann (1. Vorsitzender) Dietmar Schörner (2. Vorsitzender) Joachim Brimmers (Schatzmeister).

 
Herausgeber: Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ | c/o Werkhaus e.V | Baumbüro | Blücherstraße 13 | 47799 Krefeld | Telefon: 02151-5301812 | Telefax: 02151-5301819 | E-Mail: info@werkhaus-krefeld.de oder initiative3333@t-online.de | www.3333baeume.de

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.