Corona-Impro-Tagebuch_1-5

Gerd Rieger, unser Freund und Partner für freie Improvisation ist im Werkhaus und Südbahnhof seit Jahren mit dem Projekt UNerHÖRT, der Offenen Bühne, dem KRIO im Werkhaus auf der Blücherstraße und unserem im 2jahresrhythmus ausgetragenen Frei-Festival im Südbahnhof aktiv.

Er machte uns aufmerksam auf das Corona-Impro-Tagebuch von Akemi Kobayashi und Holger Klaus. Vielen Dank dafür, Gerd!
Vielen Dank auch an Akemi und Holger, die sich Schoenklang nennen, für diese tolle Idee kreativ zu sein und zu bleiben in der düsteren Corona-Zeit.

Täglich stellen beide eine kleine Improvisation einem Kreis von Musker:innen im Web zur Verfügung.
Das jeweilige Stück kann musikalische Kostprobe sein oder aber auch als Grundlage dienen, um improvisierend hierauf zu antworten. Die überarbeitete Aufnahme kann dann wiederum an Schoenklang zurückgeschickt werden und dient als Vorlage für eine weitere improvisierte Überarbeitung und, und, und.

Wir wollen dieses Experiment begleiten, indem wir die Basisaufnahmen hier im VZ veröffentlichen. Interessierte Musiker:innen werden wir gerne in Kontakt mit Schoenklang bringen. Meldet euch bei uns und wir geben die Anfrage weiter.

Da wir nicht wissen, wie viele Seiten in diesem Tagebuch zu blättern sein werden und um auf den aktuellen Stand zu kommen, veröffentlichen wir hier jetzt und in kürzeren Abständen folgend gleich mehrere Aufnahmen.

Dadurch geben wir euch gleichzeitig die Möglichkeit durch Starten und Stoppen einzelner oder mehrerer Audios im Artikel selber kompositorisch aktiv zu werden.

Aber hört sie euch zuerst einmal einzeln an. Viel Spaß dabei!

01 o.T.
02 o.T.
03 Schweine im Weltall
04 Mit der Spraydose gegen das Coronavirus.
05 Die Sonntagsimpro ist oben… passend zum Sahnekuchen, guten Appetit!
Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.