3333 – Park an Haus Neuenhofen

28.03.2021- von Peter Könen –
Im Rahmen der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ hat die Straßengemeinschaft Sebastianstraße zwei Bäume gespendet, die jetzt im Bereich der nahegelegenen Parkanlage an Haus Neuenhofen gepflanzt wurden. Bei den beiden Bäumen handelt es sich um eine Winter-Linde und eine Blut-Buche.
Die Sprecherin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, Renate Krins, begrüßte die Mitglieder der Straßengemeinschaft, die in ihrem Umfeld einen ansehnlichen Geldbetrag gesammelt hatten, mit dem zwei Bäume beschafft und gepflanzt werden konnten, und bedankte sich bei den Spenderinnen und Spendern für diese großzügige Spende, „mit der wir unserem Ziel, 3333 Bäume in und für Krefeld zu pflanzen um fünf Bäume näher kommen. Es sind die Bäume Nr. 1459 und 1460 von 3333 Bäumen, die wir im Rahmen unserer Initiative pflanzen wollen.“ Das komme Mensch, Natur und Klima zugute, die aber auch der Komplettierung des Baumbestandes der Parkanlage an Haus Neuenhofen.
Ihr Dank galt auch der Baumschule Büssem-Indenklef, die die Bäume beschafft und durch Inhaber Peter Büssem und seinen Gesellen Kevin Kammer sach- und fachgerecht ins Erdreich gesetzt wurden. Vorbereitende Arbeiten haben dankenswerterweise die Teams von Markus Herscheidt vom Kommunalbetrieb Krefeld und Dr. Simone Schüllner vom Fachbereich Umwelt und Verbraucherschutz der Stadt Krefeld erbracht.

Michaela Nowak bedankte sich bei der Initiative, bei der Stadt Krefeld und bei der Baumschule Büssem-Indenklef dafür, dass die Baumpflanzung im Park von Haus Neuenhofen ermöglicht werden konnte, schloss in ihrem Dank aber auch die sechzehn Spenderparteien ein, die sich erfreulicherweise in diese gute Sache mit einer Geldspende eingebracht hätten, ohne die die Pflanzung der beiden Bäume nicht möglich gewesen wäre. 
Zu den Spenderparteien: Chichi, Hemmersbach, Hemmersbach-Pistors, Hillus, Holzem, Knopp-van der Koelen, Lipfert, Metzies, Müller-Lipinski, Senge-Nowak, Özdemir, Paulus, Scharwald, Schmelzer, Schmelzer-Ullmann, Stuke-Wennemann.  


Im Bild: Mitglieder der Straßengemeinschaft Sebastianstraße mit ihrer Sprecherin Michaela Nowak (2.v.r.) und der Sprecherin der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, Renate Krins (links), beim „Angießen der Bäume“, die auf die Namen „Sebi“ und „Basti“ getauft wurden.

Zu den Bäumen: Die Winterlinde ist ein stattlicher Großbaum mit breit kegelförmiger, dichter Krone, später hoch gewölbt-rundlich. Im Alter auseinanderstrebend und im Außenbereich der Krone überhängend, trägerwüchsig bis mittelstark wachsend. Ihre Heimat hat die Linde in Mitteleuropa von der Ebene bis in die Alpen. Die Winterlinde ist völlig hart und industriefest. Wuchshöhe: 20-25m; Wuchsgeschwindigkeit: 30cm/Jahr. Besonders gern wird ihr Holz zum Schnitzen genommen, da es sehr weich ist.
Die Blutbuche ist eine wunderbare, einheimische Heckenpflanze, die man sehr oft in Gärten bewundern kann. Das besondere Aussehen und ihre lilaroten Blätter machen diese Buchenhecke so extrem beliebt. Ihr einzigartiges Erscheinungsbild macht sie dann auch etwas teurer als die Rotbuchhecke, das grüne Pendant der Blutbuche. Wenn Sie sich nicht entscheiden können, nehmen Sie einfach gemischte Hecke aus beiden Sorten- auch sehr schön. Ein zusätzlich schöner Nebeneffekt der Buche ist, dass sie vielen kleinen Tieren und Vögeln als Versteck dient und ihre Nester darin bauen.

Zum Park an Haus Neuenhofen: Von dem ehemaligen Herrensitz der Herren von Neuenhofen aus dem 13. Jahrhundert sind nur noch mittelalterliche Grundmauern vorhanden. Das Anwesen war auf einer künstlichen Insel mit umlaufendem Wassergraben (genannt Motte) errichtet worden. Das derzeitige Gebäude (1830) mit dem Rundtürmchen erbaute der Seidenfabrikant und Bürgermeister Gottschalk Floh. 1927 erwarb es die Stadt Krefeld. Heute befindet sich Haus Neuenhofen in Privatbesitz, doch der umgebende Park ist für die Öffentlichkeit zugänglich.


Im Bild: Das Baumteam – Baumschulinhaber Peter Büssem (auf der Leiter) und sein Geselle Kevin Kammer (neben ihm) – bei der Befestigung eines Baumes mit Pfählen und Schirmherrin Renate Krins (rechts), die die Arbeit des Teams aufmerksam begleitet.

Zur Initiative: Gegründet wurde die Initiative im Jahr 2007, nachdem der Orkan Kyrill am 18.Januar 2007 allein in Krefeld über 12000 Bäume entwurzelte. Inspiriert durch das Bodendenkmal 7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung – von Joseph Beuys (geb. 1921 in Krefeld), war das die Geburtsstunde der Initiative „3333 Bäume für Krefeld“, die von dem Krefelder Künstler Caco und Georg Dammer vom Krefelder Werkhaus e.V. ins Leben gerufen wurde. 
Den ersten Baum pflanzte die Initiative am 15. November 2007 im Park des Krefelder Alexianer-Krankenhauses direkt neben dem Joseph-Beuys-Denkmal, das die Initiative inklusive einer Basaltsteele dort installiert hat. 
Die Initiative „3333 Bäume für Krefeld“ versteht sich als ein aktiver sozio-kultureller Beitrag mit künstlerischer Intention, der sich auf Bürgerbeteiligung basierend an der Stadtplanung und Stadtgestaltung beteiligt – ganz im Sinne des angewandten Kunstbegriffs von Joseph Beuys. 
Fast alle Bäume wachsen in den Grünanlagen von sozialen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Kliniken, Krankenhäusern, Schulen, Behinderten- und Seniorenwohnheimen, aber auch in den Krefelder Stadtparks, auf Plätzen und an Wegen im gesamten Krefelder Stadtgebiet – und natürlich hier in der Parkanlage an Haus Neuenhofen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 3333bäume-für-krefeld.png

Initiative „3333 Bäum für Krefeld“ |c/o Werkhaus e.V., Baumbüro, Südbahnhof |47805 Krefeld – Saumstraße 9 |Telefon: 02151-5301812 – Telefax: 02151-5301819 | eMail: initiative3333@t-online.de oder initiative3333@t-online.de | www.3333baeume.de

Spendenkonto bei der Sparkasse Krefeld:
IBAN DE74 3205 3205 0000 0000 0067 67

Schirmherrin: Renate Krins | Sprecherin: Grit Pöhlmann (verstorben) | Administration: Georg Dammer |Koordination: Peter Könen | Fachberatung: Johann Heller-Steinbach und Peter Büssem – Baumschule Büssem

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.