Urban Triptychon – Henger de Bahn

Ein Blick ins Projekt.

Wie sieht es aus hinter den Schienen? „Henger de Bahn“ haben am Samstag die Jungs von Urban Triptychon die Gegend erforscht und urbane Räume gesucht, die sonst übersehen werden.

„Kamera läuft, Szene 2, und bitte.“

Mit der 360-Grad-Kamera haben sie diese Orte gefilmt, um daraus eine Stadtführung der besonderen Art zu machen: einen sichtbaren Audiowalk virtuell durch die realen Orte des Viertels.

Wie das geht? Das wird im Dezember enthüllt…

Urban Triptichon ist ein Projekt des Werkhaus e.V. gefördert durch

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.