Was für ein Anblick

Friederike wütet auf dem Friedrichsplatz

Nachdem ich in der Zeitung Bilder der Verwüstung in der Stadt gesehen hatte, habe ich kurz angehalten und geschaut, wie es der Blutbuche geht, die wir im letzten Jahr am Friedrichsplatz gepflanzt hatten.

Sie steht noch, aber wie schrecklich ist es den anderen Bäumen dort und überall in NRW ergangen.

Vor genau 11 Jahren war es der Orkan Kyrill, der uns veranlasste zusammen mit Caco die Initiative 3333 Bäume für Krefeld ins Leben zu rufen. Ein Tropfen auf den heißen Stein? Oder nötige Solidarität, um immer wieder darauf hinzuweisen, dass es nur mit unserer aller Hilfe zu schaffen ist, die Schäden, seien sie Mensch gemachte oder schicksalhafte Naturgewalt, zu beheben?

Unser Mitgefühl gilt Allen, die geschädigt, verletzt oder gar gestorben sind und wir ahnen, wie es den Menschen weltweit bei noch schlimmeren Katastrophen ergangen ist.

Sicher ist aber: Lebenswerte Städte brauchen Bäume, Menschen brauchen Bäume, der Planet Erde braucht Bäume.

Wir pflanzen weiter.

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.