allEinsam – ein Blick durchs Schlüsselloch

von Nora Mira Maciol:

Es tut sich was hinter verschlossenen Türen. Der scheinbare Stillstand der Welt, das Kontaktverbot, der Rückzug in den Schutzraum der eigenen vier Wände – das macht was mit uns… und WIR machen KUNST draus.

Hier ein paar Eindrücke aus den letzten Wochen allEinsam in veränderten Zeiten mit Collagen von Angelika Bruchmann und Texten von Martina Raguse:

Bin ich müde oder einsam? Im Kopf macht sich Müdigkeit breit, im Bauch die Einsamkeit. Sind die beiden Geschwister oder sogar Zwillinge? Jedenfalls treten sie gerne gemeinsam auf. Sie stehen gern dicht beieinander, so dass kein Blatt dazwischen passt. Oh, ein Sturm zieht auf, er weckt die Synapsen, sprengt die Symbiose zwischen Müdigkeit und Einsamkeit und lässt Kreativität entstehen. Tschüss, ich suche mir eine windige Ecke.

Coronawatte im Kopf

So langsam spüre auch ich die Auswirkungen des Kontaktverbotes, Covid 19 Syndrom.
In mir ist Ruhe, keine Aufgeregtheit lässt meinen Kreislauf erwachen, keine Spannung erfrischt die Bauchmuskulatur.
Stille…manchmal genieße ich sie, nach einem Tag oder Stunden in Gesellschaft, dann liebe ich ihre Anwesenheit, umarme sie, wie eine sehr gute Freundin.
Aber jetzt…jetzt macht sie mich einsam, diese Stille, auf Dauer wird sie laut, schreit mich an, will mich besitzen, erst subtil, dann immer penetranter. 
Ich bin nicht abgeneigt ihr zu folgen, sie lockt mich wie es die Schlange Ka mit Mogli tut.
Ich möchte ihr folgen, in einer ungewissen Zukunft als Eremitin leben.
Wie würde mir Einsamkeit zu Gesicht stehen? Finde ich das Göttliche in mir oder schrumpfe ich zusammen, wie eine vertrocknete Rosine? 
Beides ist möglich, frag Dalai Lama. Ich glaube, er würde mir raten, nicht in Kausalitäten zu denken und schon gar nicht zu leben. Mal bin ich Eremit, mal eine vertrocknete Rosine, mal erlebe ich das Göttliche in mir, mal meine Bedürftigkeit. 
Gelegentlich schmeckt eine vertrocknete Rosine göttlich süß. Es macht Sinn der Einsamkeit zu folgen und mit ihr die Süße des Lebens zu entdecken. 
Nehmen wir ihr den schlechten Ruf.

allEinsam ist ein interdisziplinäres Kunstprojekt unter der Leitung von Gudrun Wage und Nora Mira Maciol.

Siehe auch:
https://brennpunktkrefeld.de/25439/alleinsam-1-treffen/

allEinsam ist ein Werkhaus-Projekt gefördert über das

Teile diesen Beitrag (ggf. AdBlocker anhalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.